Topselling

21.12.15

Nach der Empfehlung: Feedback nicht vergessen

Damit Sie sich auch morgen noch empfehlen lassen können

Stellen Sie sich vor, Sie sprechen eine Empfehlung aus und gedulden sich einige Wochen, ohne irgendeine Form von Rückmeldung zu bekommen. Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie diesem Menschen gegenüber noch einmal etwas Ähnliches äußern? Schließlich haben Sie ihm ja einen Gefallen getan.

Dennoch kommt es noch immer viel zu häufig vor, dass eine Rückmeldung an den Empfehlungsgeber komplett ausbleibt – offenbar, weil die zuständigen Verkäufer glauben, jeder Kunde sei für nur eine Empfehlung gut. Wer sich jedoch gut mit einem Kunden stellt, kann auch in Zukunft auf vielversprechende Empfehlungen hoffen, unter anderem, weil der Kunde selbst im Laufe der Zeit aktiv nach Kandidaten Ausschau hält. Natürlich nur, wenn Sie ihm das Ganze schmackhaft machen ...

Empfehlungsgeber kann man durchaus belohnen – und zwar buchstäblich. Eine Flasche Wein oder Spielzeug für die Kinder bieten sich an, zumal Sie bei dieser Gelegenheit unter Beweis stellen können, wie gut Sie Ihren Kunden und seine Gewohnheiten kennen.

Manche Verkäufer gehen jedoch noch einen Schritt weiter: So gibt es Unternehmen, die sich beim Empfehlungsgeber mit einem Jahres-Lotterielos einer karitativen Organisation wie der Aktion Mensch erkenntlich zeigen. So eine Methode hat gleich mehrere Vorteile:

  • Das Unternehmen stellt sich durch Wohltätigkeit positiv dar
  • Der Kunde fühlt sich geschmeichelt – sein Name steht auf dem Los
  • Er hat das Gefühl, ebenfalls etwas Wohltätiges getan zu haben
  • Er hat die Chance auf einen finanziellen Gewinn
  • All diese positiven Aspekte halten ein Jahr lang vor.

Bei den Unternehmen, die eine solche Belohnung vergeben, kommt es durchaus vor, dass die Empfehlungsgeber anrufen, um von kleineren Gewinnen zu berichten – oder um eine neue Empfehlung auszusprechen, da das alte Jahreslos fast abgelaufen ist.

Schon mit einer Flasche Schampus heben Sie sich positiv ab, wenn Ihre Kunden von anderen Geschäftspartnern nie Empfehlungsfeedback bekommen haben. Den Kunden anzurufen und sich persönlich bei ihm zu bedanken, nimmt nur eine Minute Ihrer Zeit in Anspruch und wirkt Wunder, was die Kundenbindung betrifft.

Suchen Sie Geschenke für Empfehlungsgeber aus, achten Sie unbedingt darauf, nicht zu viel Geld auszugeben – allzu schnell fragt sich der Empfehlungsgeber, ob die Belohnung nicht zum Teil unwissentlich vom Empfohlenen mitfinanziert wird.

Mit einer kleinen Belohnung – ob Jahreslos, edler Tropfen oder einfaches „Dankeschön“ – bleiben Sie dem Empfehlungsgeber in guter Erinnerung. Und wenn er mit einem Geschäftspartner zusammenkommt, der an Ihrem Angebot interessiert sein könnte, wird er ganz automatisch an Sie denken.